Startseite

Body-Mass-Index

my BMI
Information

Früh in Form

Faltblatt-2010-druck-final-1

Beitrittserklärung

Beitrittserklärung
Information

Das Hörbuch "Von
Null Zu Dir Selbst"

Hörbuch Von Null zu Dir Selbst
Information

Elterninfo Adipositas

Elterninfo Adipositas
Information

Weniger Kohlenhydrate oder weniger Fett?

Wissenschaftler haben untersucht, welche Diät am erfolgreichsten ist

Anna schwört auf Low Carb: Kein Zucker, wenig Nudeln, kaum Brot, selten Kartoffeln. Wann immer das geht, verzichtet sie auf Kohlenhydrate. Monika dagegen glaubt an Low Fat. Beim Schinken schneidet sie den Fettrand ab, die Butter auf dem Brot lässt sie weg, neuerdings auch die Milch im Kaffee. Dafür steht mageres Fleisch, magerer Fisch und viel Salat auf dem täglichen Speiseplan. Fragt sich: Was ist richtig? Welche Diät ist die beste?

Bradley Johnston von der Universität Toronto und sein Team haben 48 Diät-Studien mit insgesamt 7.286 Teilnehmern ausgewertet. Sie kommen dabei zu folgendem Ergebnis: Beide Diäten - sowohl die fettarme als auch die kohlenhydratarme Ernährung - sind erfolgreich. Im Schnitt acht Kilo lassen sich bei den Niedrig-Fett- und den Niedrig-Kohlenhydrat-Diätkuren in einem halben Jahr abnehmen.

Ein Problem aller Schlankheitskuren ist allerdings der Langzeiterfolg: Oft ist der Gewichtsverlust nicht von Dauer. Das zeigte sich auch bei der Torontoer Untersuchung: Nach zwei Jahren blieben durchschnittlich nur noch vier Kilogramm Gewichtsverlust übrig.

Zum selben Ergebnis kommt eine amerikanische Studie, die große Pounds-Lost-Untersuchung. Mehr als 800 Erwachsene mit Gewichtsproblemen wurden in vier Diät-Gruppen eingeteilt. Auch hier spielte es für den Erfolg keine Rolle, ob es sich um eine fettarme oder kohlenhydratarme Diät handelte. Alle nahmen gleichermaßen ab. Doch auch hier zeigte sich das Problem, die Anfangserfolge einer Diät aufrechtzuerhalten.

Ein wenig geringer fällt der Gewichtsverlust bei den gemäßigten und weniger radikalen Schlankheitskuren aus. Hier verloren die Abnehmwilligen in einem halben Jahr nur sechs Kilogramm an Gewicht. Der Vorteil dieser Kuren ist aber: Sie sind flexibler. Für Menschen, die viel unterwegs sein müssen oder für die Familie kochen, sind sie viel leichter in den Alltag zu integrieren. Das reduziert Stress. Und erhöht damit die Chance, eine Diät auch länger durchzuhalten.

Es ist also egal, für welche Diät man sich entscheidet. Ob man nun wie Anna auf Kohlenhydrate verzichten will oder sich fettreduziert ernährt wie Monika - den Königsweg zum Traumgewicht gibt es nicht. Wer abnehmen will, sollte die Diät auswählen, die am besten passt – und vor allem bedenken: Wichtiger als die Art der Diät, mit der man schnell die ersten Pfunde loswerden kann, ist das Verhalten danach. Nur mit einer dauerhaften Umstellung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten kann man das reduzierte Gewicht auch langfristig halten. Diäten sind in der Regel einseitig und ersetzen auf Dauer keine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise. Nicht nur die Menge, auch die Qualität von Nahrungsmitteln ist wichtig. Darf es etwas mehr sein? – ja sicher etwas mehr an Aufmerksamkeit und Auswahl bei dem, was wir essen und trinken.